#Myessentials: Layer-Look und Accessoires



"Ich besitze eine Garderobe aus einer überschaubaren Anzahl an Basic-Teilen, die alle miteinander kombinierbar sind". Mit diesem Ziel bin ich vor drei Monaten 
in mein Vorhaben #myessentialwardrobe gestartet. 

An diesem Ziel bin ich bei Weitem noch nicht angelangt. Heute gebe ich euch einen Einblick über die ups and downs auf meinem Weg zu #myessentialwardrobe.



1. Euphorisches Kleiderschrank ausmisten

Ich war total angetan von der Idee, dass ich nur kombinierbare Teile in meinem Schrank haben könnte. Ich war so motiviert, dass ich beinahe übers Ziel hinausgeschossen wäre. Als dann nur noch ein paar wenige Teile da hingen, ging mir auf, das "Nackt gehen" vielleicht nicht ganz das Ziel der Sache war. 
So habe ich widerwillig ein paar Stücke wieder in den Schrank zurück geräumt.


2. Das Suchen nach dem eigenen Stil

Irgendwann wurde mir bewusst, dass es bei einer #essentialwardrobe nicht nur darum geht, dass alle Teile kombinierbar sind. Wenn nur wenige Kleidungsstücke im Schrank hängen, ist es umso wichtiger, dass sie auch den eigenen Stil widerspiegeln. Aber was macht den nun meinen Stil aus? Kleiner Tipp: Bei Elke findet ihr heute eine tolle Übung dazu.



Ich selber habe mich bisher bei dieser Frage von meinem Bauchgefühl leiten lassen. Ich weiss sehr klar, was mir gefällt und was nicht, habe aber noch nie ausformuliert, weshalb mir etwas entspricht. So schlägt mein Herz schneller, wenn es um französische Schnitte geht. Die klaren Linien mit einer Prise Verspieltheit sind genau meins. Die beiden obigen Outfits widerspiegeln das sehr schön. Die Röcke sind nach den Schnitten der Designerinnen aime comme marie bzw. Ivanne s. Die Blusen sind zwar nach amerikanischen Schnitten, aber aus französischen Stoffe genäht. 
Wenn ich es mir so überlege...
"casual french chic" damit würde ich meinen Stil beschreiben. 

3. Layer-Look: Der Frust


Ein wichtiger Punkt auf meiner To-Do-Liste im Oktober hiess: 
Strickjacken nähen für einen coolen Layer-Look. 
Ich habe die Strickjacken genäht. Der coolen Layer-Look blieb jedoch aus. 
Der Driftless Cardigan sieht unglaublich toll an Lena aus. An mir wirkte er jedoch plump und ich fühlte mich überhaupt nicht wohl darin. Ich habe ihn an eine Freundin vermacht. Ihr steht er einfach toll. Ich habe noch zwei weitere Cardigan-Schnitte ausprobiert mit einem nicht wirklich überzeugenden Ergebnis. Inzwischen frage ich mich, ob ich die Cardigan-Frage einfach hinter mir lassen soll?! Schliesslich habe ich in den vergangenen Zwanzig Jahren nie wirklich Cardigans getragen...
Was ich diesen Frühling sicher noch nähen möchte ist eine Bomber Jacke. Meine obige McCartney Jacke trage ich nämlich unglaublich gerne. Wobei sie vielleicht nicht unbedingt die Wahl Nr. 1 für einen Layer-Look darstellt...

4. Layer-Look: Die Erkenntnis


Eines Tages hatte ich es plötzlich vor Augen: Die Idee für meinen Layer-Look! Layer-Look mit hervorblitzender Spitze ist definitiv ein Trend im 2017. Ich habe das bereits vor fünfzehn Jahren für mich entdeckt; es im Laufe der Jahre aber wieder vergessen. 
Für mich ist es die Lösung um eintönige Looks aufzupeppen und kombinierbar zu machen. Pullis, die ich eigentlich weggeben wollte, trage ich nun wieder gerne.

5. & Accessoires


Accessoires machen ein Outfit erst richtig spannend!
Schal, Gürtel, Schmuck, kecke Schuhe verleihen dem Gesamtbild den letzten Schliff. 
So gestylt kommt auch mein neues Linden Sweatshirt daher: Kombiniert mit Schal, Spitzentop und Chucks ergibt es für mich ein absolut cooles Outfit. Ich habe hier übrigens die "Cropped Variante" des Linden Sweatshirts genäht. Beim Tragen habe ich festgestellt, dass das genau mein Ding ist. Ihr werdet also in den nächsten Wochen zwei, drei weitere cropped sweaters zu sehen kriegen. 

6. Fazit

Mein bisheriger Weg zu einer #essentialwardrobe verlief nicht gradlinig. 
Vielmehr scheint mir ich schlingere die Strasse entlang. 
Und doch bin ich unterwegs in die richtige Richtung. 
Nun bin ich unglaublich gespannt in welche Richtung meine #essentialwardorbe "Gspändli" unterwegs sind! Lena alias Fantantisch und Marina Metterlink werden über ihre #maternitywardrobe berichten. Und ich bin sicher Sindy (meingewissesetwas), Stefanie (herzekleid) und Elke (Ellepuls) werden einige spannende Ideen und Erfahrungen mit euch teilen.

Nun freue ich mich auf eure Gedanken rund ums Thema #essentialwardrobe.

Ich grüsse euch herzlich

Schnitt: Linden Sweatshirt von grainline studio
Stoff: Esperanza Sweat von Hilco
linked with: myessentialwardrobe















Tic Tac Toe - Ein Kleid für alle Fälle


 Es gibt Momente, da möchte ich die Zeit einfrieren. 
Momente, die so wunderschön sind, dass ich sie nicht loslassen will. 


Momente, wie sie zu weilen die Weihnachtzeit mit sich bringt. 
Momente, die mich Wochen später noch bereichern. 
Leider lassen sich diese Momente trotz allen Bemühungen 
nicht in den Gefrierschrank pressen. 
So bleibt nichts anders übrig als sie loszulassen 
und als Erinnerung zwischen die Seiten des Gedächtnisses zu pressen.


Leider ist mein Gedächtnis mit den Schwangerschaften und Jahren etwas porös geworden. Notizzettel und Eselsbrücken sind meine täglichen Begleiter. 




Eine Erinnerung-Eselsbrücke gab es auch für die vergangenen Festtage. 
In Form eines Kleides. 
Ich schuf ein Kleid, das Erinnerungen in sich weitertragen möge.
Ein Kleid, das an Weihnachten und Silvester da war. Ein Kleid, das vielleicht an Ostern und an den kommenden Sommerpartys da sein wird.


Das Kleid wurde nach den klaren Vorgaben meiner Tochter hergestellt.  
Gott sei Dank bietet das Tic-Tac-Toe Kleid der australischen Designerin Suzanne alias Sewpony eine solche Vielzahl an Möglichkeiten. 
Der Schnitt beinhaltet sechs verschiedene Ärmelvarianten, drei verschiedene Arten das Oberteil zu nähen, zwei Ausschnitt bzw. Rückenausschnitt Lösungen 
und zwei verschiedene Rockteile. 
Das einzige, was ich hinzugefügt haben sind Taschen.
Meine Tochter wollte nämlich Taschen, aber nicht die im Schnitt vorhandenen. So habe ich noch versteckte Nahttaschen gezeichnet und eingenäht und alle sind glücklich. 


Bei einem Weihnachtskleid gehört für mich eine Spur Glitzer dazu.
Eine goldene Glitzerspur die sich in Form eines Paspelbandes 
bei Bubikragen und Ärmel zeigt. 


Den Saumabschluss habe ich nach meiner momentanen Lieblingsmethode versäubert: Der Schrägband-Methode!
Der Abschluss ist damit absolut clean und wenn ab und an das Schrägband ganz frech hervor blitzt bin ich einfach nur happy.



Nun wünsche ich euch superspät aber nicht minder von Herzen alles Gute und Spannende und Schöne für dieses neue Jahr und freue mich total darauf im 2017 mit euch unterwegs zu sein!



Schnitt: TicTacToe Dress von sew pony
Auf Deutsch bei Näh-Connection

Stoff: Cotton + Steel "Moonlit" designed by Rashida Coleman-Hale

linked with: kiddikram 










It's holiday-blog-tour

This post is written in English and German
Dieses Posting ist zweisprachig verfasst, auf Englisch und auf Deutsch.  

Finally I can show you what I've made these last days.
Welcome to the fablous Itch to Stitch Holiday Blog Tour!

Endlich kann ich euch zeigen, womit ich mir die Nächte um die Ohren geschlagen habe:
Herzlich Willkommen auf der grandiosen Holiday Blogtour von Itch to Stitch!

Weihnachts Outfit à la parisienne


 Ich liebe mein Leben.
Es ist nicht ohne Höhen und Tiefen,
doch genau das richtige für mich.
Ich liebe meinen Mann.
Er ist nicht Mister Perfect, 
doch er ergänzt mich wunderbar
und ist genau der richtige für mich. 

Tyrannosaurus, Brachiosaurus, Stegosaurus & Triceratops

 
 Keinem Jungen zwischen 4 und 8 Jahren muss man erklären, 
was diese Worte bedeuten.
Die Welt der Dinosaurier ist die ihre.

Weihnachtsmanntour


 Gibt es etwas Schwierigeres als einen Mann zu beschenken? 
Die Antwort ist klar: NEIN.
Was beim weiblichen Geschlecht die Augen strahlen lässt, 
führt bei den Herren der Schöpfung im besten Falle zu einem matten Lächeln, 
im schlimmsten zu verdrehten Augen. 

Waterfall Raglan Top & Dress



 +++ this post is in English and German+++ dieser Beitrag ist auf Englisch und Deutsch verfasst+++

There is no doubt that every girl needs to have one in her closet: A top or at least a dress with ruffles! Don't tell anyone but I'm a little bit jealous of my little girl... She isn't just having her own top with a lovely gathered ruffle hem, But a dress as well!